Drucken Versenden
Erfolgreiches Energiespar-Projekt für Haushalte

1.000 Stromspar-Checks im Kreis Höxter

Brakel (ozm) - Diese Bilanz kann sich sehen lassen: In Brakel hat der 1.000. Stromspar-Check im Kreis Höxter stattgefunden. Dank des Projekts konnten einkommensschwache Haushalte seit 2014 jeweils rund 500 Kilowattstunden Strom pro Jahr und damit langfristige Energiekosten einsparen.

Bild anzeigen

Ein Blumengeschenk für den 1.000. Stromspar-Check, der im Haushalt von Olga Sototschkin (3. v.l.) aus Brakel stattfand. Über den Projekterfolg freuen sich (v. l.) Thomas Stock (Jobcenter Kreis Höxter), Martina Krog (Klimaschutzbeauftragte des Kreises Höxter), Thomas Rudolphi (Vorstand Caritasverband im Kreis Höxter) und Projektleiter Maksim Boschmann.

© Foto: Kreis Höxter

Zu dem Jubiläum überreichten die Projektverantwortlichen Olga Sototschkin aus Brakel ein Blumenpräsent. Bei ihr fand die 1.000. Beratung durch die Stromspar-Helfer statt.
„Das Angebot wird hervorragend angenommen“, freut sich die Klimaschutzbeauftragte des Kreises Höxter, Martina Krog. „Die Idee, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten, hat sich sehr gut bewährt.“
Der Stromspar-Check ist ein kostenloser Service für einkommensschwache Haushalte. Dabei ermitteln und analysieren speziell geschulte ehemalige Langzeitarbeitslose als „Stromspar-Helfer“ den Energie- und Wasserverbrauch und installieren kostenlose Stromsparartikel. „Rund 13.500 Energiesparlampen, schaltbare Steckerleisten, Kühlschrankthermometer oder Durchflussbegrenzer wurden bereits durch die Stromsparhelfer im Kreis Höxter verteilt“, erklärt Maksim Boschmann, Projektleiter bei der Caritas in Brakel.
Durchschnittlich lässt sich mithilfe des Stromspar-Checks der Verbrauch pro Haushalt um etwa 500 Kilowattstunden Strom und rund zehn Kubikmeter Wasser im Jahr senken. „Das entspricht rund 180 Euro mehr für die Haushaltskasse“, rechnet Projektleiter Boschmann vor.
Zudem können Haushalte unter bestimmten Voraussetzungen durch den Stromspar-Check auch Unterstützung für die Anschaffung eines Kühlgerätes der Kategorie „A+++“ bis zu 350 Euro erhalten. Mehr als 100 Geräte konnten so bereits getauscht werden. „Weitere 90 Haushalte haben sich zudem dafür angemeldet“, so Projektleiter Boschmann.
Aktuell sind neben ihm sechs Stromspar-Helfer im Einsatz. Diese sind über das Bundesprogramm „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales gefördert und beim Caritasverband versicherungspflichtig beschäftigt. „Die Arbeit in diesem Projekt macht Freude – es ist schön zu sehen, dass man den anderen Menschen durch die Energiespar-Tipps und die Energiespar-Artikel helfen kann“, beschreibt Horst Autrum seine Tätigkeit als Stromsparhelfer. „Das Förderprogramm bietet auch eine Chance für Langzeitarbeitslose“, so Thomas Stock vom Jobcenter Kreis Höxter.
Der Kreis Höxter, der Caritas-Verband und das Jobcenter Kreis Höxter als Projektpartner werden mit der Förderung vom Bundesumweltministerium auch in den kommenden Jahren viele weitere Haushalte beim Energiesparen unterstützen. Zu den weiteren Sponsoren des Stromspar-Checks zählen aktuell BeSte Stadtwerke, Innogy SE, RWE Deutschland, EKM und der Förderverein Regionale Bioenergie. Erneut unterstützt zudem Westfalen Weser Energie das Projekt mit der Bereitstellung eines Elektro-Autos, mit dem die Stromspar-Helfer zu ihren Beratungsterminen fahren können.
Zu erreichen ist das Team des Stromspar-Checks im Kreis Höxter beim Caritasverband von Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr unter Tel. 05272-377021 und unter der Mailadresse stromspar-check@caritas-hx.de. Weitere Infos im Internet unter www.stromspar-check.de.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder