Drucken Versenden
4. Holzmindener Entenrennen

3000 Enten schwimmen für den guten Zweck

Holzminden (ozm) - 3000 Rennlizenzen hatte der Rotary Club Holzminden anlässlich des 4. Holzmindener Entenrennens verkauft, mehr als in den Vorjahren und mehr als erwartet.

„Ein grandioser Erfolg“, so Rotary-Präsident Jean-Marc Molard, „und ein wunderbares Ergebnis für die vom Club ausgewählten Förderprojekte in der Kinder- und Jugendarbeit. Denn ihnen kommen die Erträge zugute.“ Aber nicht nur der Verkaufserlös spricht für sich, auch das erweiterte Programm und die ganz hervorragende Beteiligung der Öffentlichkeit trugen zum Erfolg des 4. Holzmindener Entenrennens am 8. September bei: Über tausend Schaulustige versammelten sich am Weserkai und verfolgten die drei Entenrennen, lauschten zwischen den Wettbewerben auf der Weser den drei von der Holzmindener Musikschule formierten Bands „Störegören“, „Ignotus“ und „Die drei großen Vier“, ließen sich Erbsensuppe und diverse Getränke schmecken – und hatten damit einfach eine schöne Zeit bei bestem Wetter. Das Rennen um den ersten Platz der Prominentenaktion konnte übrigens Förderschulleiterin de Vries für sich reklamieren. Den ersten Preis im Hauptrennen ergatterte die Losnummer 18-1996, den zweiten Platz belegt Jette G. aus Holzminden, und im dritten Rang gewann Ina Gottschalk aus Bevern. Darüber hinaus wurden natürlich viele weitere Preise im Gesamtwert von 6000 Euro verlost. Welche weiteren Losnummern erfolgreich waren, erfahren die Gewinner auf www. Entenrennen-holzminden.de. Dort finden sie auch Angaben über die Ausgabestellen. Einen besonderen Dank richtete Rotary-Präsident Molard während seiner gekonnten und kurzweiligen Moderation des Events an alle Beteiligte, ohne deren Vorbereitung und Unterstützung das Entenrennen nicht hätte stattfinden können: „Firma Maprom Höxter für die Stoffbeutel des Kinderrennens, Bauer Loges für Wiener Würstschen, Bäckerei Westbomke lieferte die Brezeln, und dem THW und dem Kanu-Club Holzminden danke ich für ihre unerlässliche Arbeit auf dem Wasser.“

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder