Drucken Versenden
575. Laurentiusfest in Bruchhausen

Älteste Dorfkirmes des Kreises

Von Peter Vössing
Bruchhausen – Am Wochenende nach dem Brakeler Annentag findet traditionell und das schon seit 575 Jahren das Bruchhauser Laurentiusfest statt. Die älteste Dorfkirmes des Kreises Höxter lockte auch in diesem Jahr trotz anfänglicher Wetterkapriolen wieder zahlreiche Besucher an.

Bild anzeigen

Bummel über die Bruchhauser „Laurentius-Meile“.

© Foto: Vössing

Der Verkehrs- und Kulturverein Bruchhausen-Ottbergen mit seinem Vorsitzenden Matthias Berndt hatte sich wieder mächtig ins Zeug gelegt und genau die richtige Mischung aus kirchlichem und weltlichem Fest geschafft. Für die Bruchhauser ist das Laurentiusfest Jahr für Jahr eine große Wiedersehensfeier mit Freunden und Familienmitgliedern. Der Veranstaltung merkt man an, dass die Menschen des Nethedorfes mit viel Herzblut bei der Durchführung des viertägigen Feiermarathons dabei sind. Es wird viel Wert auf Tradition gelegt und so verwundert es nicht, dass der Autoscooter wieder seinen Platz an beengter Stelle findet und auch das Kettenkarussell, das schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel hat, immer noch seine Runden drehen darf.


Im Mittelpunkt der Festivitäten steht das Festhochamt mit anschließender Sakramentsprozession zu Ehren des Hl. Laurentius. Pastor Manuel Bader konnte dazu Dechant Krismanek und Diakon Waldemar Dreker Prälat Andreas Kurte aus Paderborn begrüßen.
Bruchhausen, das etwa gleichviele Protestanten und Katholiken beheimatet, setzt sehr stark auf die Ökumene und so verwundert es nicht, dass auch die evangelische Kirche mit in die Prozession eingebunden wird. Außerdem hatte der evangelische Pfarrer Gunnar Wirth auch am Samstagnachmittag nach dem ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Kirche die Ehre, mit dem traditionellen Fassbieranstich den weltlichen Teil des Festes zu eröffnen. Viel Prominenz, unter ihnen MdB Christian Haase und der stellv. Bürgermeister Hermann Ludwig waren dabei und lobten das Engagement der Bruchhauser Bürger für ihr Fest.

Bild anzeigen

Die alten Fahrgeschäfte machen das unnachahmliche Flair der Kirmes aus.

© Foto: Vössing


Neben Fahrgeschäften, Losbuden und Schießständen war mit Zauberer, Luftballonkünstler, Kinderrallye und Schminken viel an die kleinen Gäste gedacht worden. An den Getränkeständen auf der Bruchhauser Partymeile kamen abends dann die Erwachsenen bei viel Musik voll auf ihre Kosten.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder