Drucken Versenden
Islandpferdesport-Turnier

Als Insel im Töltgang

Bad Driburg (ozbs) - Zum dritten Mal in Folge richtete der Trappistenhof ein Offenes Sportturnier für Islandpferde, kurz OSI aus. Die ideale Lage des Trappistenhofes am Stadtrand von Bad Driburg lockte wieder 200 Reiterinnen und Reiter an die Ausläufer des Eggegebirges.

Freitagmittag startete das OSI Trappistenhof mit Mehrgangwettbewerben und Töltprüfungen auf der Ovalbahn. Viergang- und Fünfgangprüfungen, in denen die Reiter ihre Pferde in den Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp, sowie Tölt und Rennpass vorstellten, begeisterten ebenso wie die Ritte in den Töltprüfungen, wo es neben den Gruppenprüfungen auch Einzelritte der Leistungsklassen 1 bis 3 zu sehen gab.

Am zweiten Turniertag eröffneten die Gehorsamswettbewerbe im benachbarten Dressurviereck des Reitervereins Bad Driburg den Prüfungsreigen. Parallel zu den Gangwettbewerben auf der Ovalbahn des Trappistenhofes, starteten einige Teilnehmer auch in den Gehorsamsprüfungen im leichten und mittleren Schwierigkeitsgrad, sowie im Geschicklichkeitsparcours, der auf dem Außenplatz des Reitervereins aufgebaut worden war. „Die vielseitige Verwendung des Islandpferdes zeigt sich immer wieder auf den Turnieren. Viele Reiter starten nicht nur auf der Ovalbahn, sondern auch auf dem sogenannten Nebenplatz, wo die Geschicklichkeit von Pferd und Reiter ebenso geprüft wird wie das Reiten im Dressurviereck.“, berichtet Vanessa Greitemeier. „Es gibt Teilnehmer, die setzen ihren Schwerpunkt explizit auf diesen Bereich in der Ausbildung des Pferdes. Eine solide Grundausbildung für Reiter und Pferd in diesen Bereichen, spiegelt sich auch schnell auf der Ovalbahn wieder.“
Am Samstagnachmittag fanden die ersten Endausscheidungen auf der Ovalbahn statt. Nachdem der Sieg im Viergang in der Kinderklasse M an die Bad Driburgerin Emelie Ontrup ging, sicherte sich Anna-Lea Schaper aus Schieder den Sieg in der Erwachsenenklasse der Töltprüfung T4.
Neun Teilnehmer hatten sich zum Mitternachtstölt genannt. In dieser Prüfung, die in der Regel in der Abenddämmerung stattfindet, verkleiden sich Reiter und Pferd, sodass neben dem besten Tölter auch das beste Kostüm bewertet wird. Lena Bönning, die sich und ihren Wallach Stolt frá Strönd II als Insel verkleidet hatte gewann die goldene Schleife. Die ortsansässige Sarah Emmerich gewann Bronze mit ihrem Wallach Fjalar und der Kostümpreis ging nach Publikumsentscheid, das sich auf den Naturtribünen versammelt hatte, an Kati Avenarius und ihren Galman, die sich als gefräßiges Krümelmonster verkleidet hatten.
Der letzte Turniertag stand ganz im Zeichen der Finals.
Lea Schneider und Kveikur von Ellenbach entschieden nicht nur das erste Finale des Tages für sich, sondern holten auch in weiteren Young Rider-Prüfungen Platzierungen und Siege. Alle Turnierergebnisse der Veranstaltung sind einsehbar unter: http://ticker.icetestng.com/event.cfm?id=6cefc8fa-31d5-4ed6 83640356299bcb66&lang=en_US
Im nächsten Jahr wird wieder ein Turnier auf dem Trappistenhof stattfinden. Voraussichtlicher Termin ist das Wochenende vom 16. bis 18. August 2019.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder