Drucken Versenden

Anzeige

Bestattungshaus Schlenke

Angemessen Abschied nehmen

Bild anzeigen

Jürgen Schlenke (3.v.r.) und sein Team (v.l.): Tochter Julia Ewald, Tochter Lena Schlenke, Andreas Kloidt, Lebensgefährtin Nicole Müller, Jeanette Sagel und Jörg Schreiner.

© Foto: privat

Höxter (mo) - Den Angehörigen der Verstorbenen einen würdigen Abschied zu ermöglichen, ist die Aufgabe von Jürgen Schlenke: Seit Anfang 2018 hat sich der Bestatter, der über zwei Jahrzehnte lang seine Berufserfahrung in Höxter und den dazugehörigen Ortschaften sammeln konnte, offiziell selbstständig gemacht und seine Räumlichkeiten in der ehemaligen Petri-Kirche in der Schlesischen Straße 26 bezogen.
Seit 2014 ist die ehemalige Petri-Kirche aus dem Kirchendienst entwidmet. Der Kirchsaal mit seiner hohen Decke und der Fensterfront, durch die das Sonnenlicht strömt, verleihen dem Raum nach wie vor eine sakrale Ausstrahlung. Die andächtige Atmosphäre überträgt sich auf die Trauerfeiern, welche sowohl kirchlicher als auch weltlicher Natur sein können, bis zu 100 Trauergästen Platz bieten und stets mit besonderer Sorgfalt umgesetzt werden: Jürgen Schlenke legt höchsten Wert auf eine persönliche Gestaltung, etwa indem Vorlieben und Hobbys des Verstorbenen in der Dekoration Einklang finden.
Das Bestattungshaus umfasst mehrere Besonderheiten: So verfügt es beispielsweise über ein Zwischenkolumbarium, welches Urnen einen würdigen Aufbewahrungsplatz zwischen Einäscherung und Beisetzung bietet. Selbstverständlich ist der Zugang nach Absprache jederzeit möglich.
Der Aufbahrungsraum im Untergeschoss indes dient nicht nur dem Abschiednehmen in Ruhe und Andacht, sondern auch der Begegnung zwischen Trauernden: In seinem Vorraum befindet sich auch eine kleine Küche, in der Kaffee oder Tee gekocht werden kann. So finden Angehörige eine Atmosphäre vor, in der auch Gespräche geführt werden können. Kinder finden derweil einen Bereich zum Spielen und Malen vor.
Wer sich mit der Petri-Kirche besonders verbunden fühlt oder einfach Interesse verspürt, ist übrigens herzlich eingeladen, vorbeizuschauen und nachzusehen, was nach dem Umbau aus dem Gebäude wurde. Wenn demnächst wärmere Witterungsbedingungen herrschen, werden auch die Außenarbeiten fortgesetzt.
Ursprünglich war die Selbstständigkeit bereits am 1. Dezember 2017 geplant, doch diverse Genehmigungsverfahren verzögerten das Unterfangen. Doch ab sofort stehen Jürgen Schlenke und sein Team Trauernden rund um die Uhr sowie 365 Tage im Jahr zur Verfügung, unter Tel. 05271/920280 sowie im Internet unter www.bestattungen-hoexter.de.
Natürlich gehören auch Vorsorge und Trauerbegleitung sowie das Erledigen der anfallenden Bürokratie zum Service. Das Bestattungshaus Schlenke bietet zudem professionellen Trauerdruck an. Im Flyer, welcher dieser Zeitung beiliegt, findet sich auch ein praktischer Aufkleber, der beispielsweise auf das Telefonbuch geklebt werden kann.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder