Drucken Versenden

AnnaVision - Videoinstallation zum Thema "Annentag"

Bild anzeigen

V.l.: Lia Potthast (LAG), Dirk Brassel (Leiter Stadtmuseum Brakel) und Bürgermeister Hermann Temme stellten das Museumsprojekt „AnnaVison“ vor.

© Foto: privat

Brakel (ozm) - Bürgermeister Hermann Temme, Ideengeber Dirk Brassel (Leiter Stadtmuseum) und Lia Potthast von der Lokalen Arbeitsgruppe (LAG) Kulturland Kreis Höxter e. V. stellten aktuell das Partizipationsprojekt "AnnaVision" vor. Im Rahmen des LEADER-Programms konnte das Museumsprojekt Berücksichtigung finden. "AnnaVison" beinhaltet die Erarbeitung einer Videoinstallation über den Brakeler Annentag für die Dauerausstellung im Stadtmuseum Brakel. Bürgermeister Hermann Temme ist sehr erfreut, dass der "Startschuss" für dieses Projekt nun gegeben werden kann und "AnnaVision" alle Beteiligten überzeugen konnte.
Lia Potthast von der Lokalen Arbeitsgruppe gibt einen Überblick über das LEADER-Programm, verfolgt werde das Ziel, die eigenständige und nachhaltige Regionalentwicklung in ländlichen Gebieten zu fördern. Bürgermeister Temme sieht in LEADER eine große Chance, den ländlichen Raum noch weiter nach vorne bringen zu können. Er appelliert an Vereine und andere private Institutionen ihre innovativen Ideen unbedingt vorzubringen und Projekte entsprechend anzumelden. "Am Anfang war es eine Idee, eine Vision, ein derartiges Projekt anzugehen", berichtet der Leiter des Stadtmuseums und Initiator Dirk Brassel. Jugend und Museum, diese beiden Themen sollen in einem Partizipationsprojekt zusammengebracht werden. Gemeinsam können Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Kreis Höxter in verschiedenen Workshops und unter professioneller Begleitung Filmsequenzen rund um den Annentag erstellen. Diese sollen dann als feste Videoinstallation im Stadtmuseum Brakel ausgestellt werden. Bei der inhaltlichen Ausgestaltung unterstützen verschiedene Vereine aus Brakel die Jugendlichen.
Ziel des Projektes ist es, junge Leute zu begeistern, sich mit ihrer Region zu befassen und einen aktiven Beitrag zur Museumslandschaft zu leisten. Mit "AnnaVision" sollen Jugendliche ihren Blick auf den Annentag und die Entwicklung des Festes in den letzten Jahrzehnten darstellen. Im Stadtmuseum Brakel werden die Ergebnisse aus der Projektarbeit dann nachhaltig präsentiert und dauerhaft ihren Platz finden. Museumsbesucher können so jederzeit einen Einblick in das Volksfest Annentag erhalten. Die im Projekt erstellte Videoinstallation soll als exemplarisches Beispiel das in Brakel stattfindende Volksfest Annentag und die damit verbundene Lebensqualität im Kreis Höxter dokumentieren. Die Fördersumme für das Projekt „AnnaVision“ beträgt 17.070 Euro, der Förderzeitraum endet im April 2020. Alle Informationen rund um die Teilnahme an diesem Projekt erhalten Sie im Stadtmuseum Brakel.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder