Drucken Versenden
Infotafel am Wall aufgestellt

Buch „Garnisonsstadt Höxter“ erschienen

Von Barbara Siebrecht
Höxter - Dem Heimat- und Verkehrsverein Höxter (HVV) ist es ein Anliegen, die Stadt und Regionalgeschichte allgemeinverständlich aufzuarbeiten und darzustellen und Schätze der Archive der Öffentlichkeit zu präsentieren. Sechs mal im Jahr informieren die Hefte des Heimat- und Verkehrsvereins zu aktuellen und historischen Geschehnissen. Nun ist das Höxtersches Jahrbuch Band VIII 2018 erschienen mit dem Titel „Garnisonsstadt Höxter“.

Bild anzeigen

Die Vertreter der Sponsoren (v. l.) Stefan Vogt (Volksbank), Nils Dorn (Sparkasse), Michael Koch (Stadt Höxter, Stadtarchiv), der Autor Ernst Würzburger und die Vorstandsmitglieder des HVV Dieter Siebeck, Klaus Dörfel, Dardo Franke, und Jürgen Lessing begutachteten die neue Infotafel am Wall.

© Foto: Siebrecht

Am Wall, in Höhe des Berliner Platzes konnte der Verein kürzlich eine Infotafel aufstellen, die hier am ehemaligen Exerzierplatz über die Geschichte Höxters als Garnisonsstadt informiert. In unmittelbarere Nähe im Bereich der Turnhalle der Petrischule stand eine Kaserne. Ausführlich hat das Thema Ernst Würzburger aufgebarbeitet und dabei das Stadtarchiv genutzt. Aus seiner ehrenamtlichen Arbeit ist die Infotafel und sein 4. Buch entstanden, das er dem HVV Höxter zur Veröffentlichung angeboten hat.
Das Buch „Garnisonsstadt Höxter“ ist im Jörg Mitzkat Verlag erschienen und direkt im Verlag oder im Buchhandel zum Preis von 19,80 Euro erhältlich. Würzburger beleuchtet in seinem Werk die Beziehungen zwischen Militär und Zivilbevölkerung und was es für das Gemeinwesen der Stadt bedeutete, Soldaten zu beherbergen. „In fast jedem Haus waren je nach Vermögen der Familie mehrere Soldaten einquartiert, die oft zu zweit in einem Bett schliefen“, erzählte Würzburger von seinen im Buch dargestellten Erkenntnissen. Der Autor beleuchtet in seinem Buch chronologisch den Wandel der Verhältnisse vom Königreich Preußen bis zur Bunderepublik Deutschland mit dem Bundeswehrstandort in Höxter.

Bild anzeigen

Der Autor, Ernst Würzburger mit seinem neuesten Buch.

© Foto: Siebrecht


Der Heimat- und Verkehrsverein bedankte sich zum Anlass des Erscheinens sehr herzlich bei einem Ortstermin am Wall bei den Unterstützern seiner Arbeit, der Stadt Höxter, der Sparkasse Höxter, dem Verbund Volksbank OWL und dem Landschaftsverbandes Westfalen/Lippe. Dabei war es dem Autor Ernst Würzburger wichtig, klarzustellen: „Von den Spenden geht kein Cent an den Autor, ich verdiene an diesen Büchern nichts“.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder