Drucken Versenden
Handy-Parken in Höxter

Das Parken in Höxter wird digital

Von Marc Otto
Höxter – „Die Kleingeldsuche für den Parkautomaten hat ein Ende“, so sprach sich Bürgermeister Alexander Fischer, mit ein wenig Augenzwinkern natürlich, zur digitalen Parkmöglichkeit in Höxter aus. Seit 25. September bietet die Stadt das Buchen eines Parktickets mit dem Smartphone an – als Alternative zum Ticketkauf am Automaten, der dabei nicht ersetzt, sondern selbstredend beibehalten wird.

Bild anzeigen

V.l.: Bürgermeister Alexander Fischer, Smart Parking Manager Odo Veuskens und Ordnungsamtsleiterin Inge Ortjohann demonstrieren die App auf einer Parkfläche in der Westerbachstraße.

© Foto: Otto

Die Vorteile für Autofahrer liegen auf der Hand: Mit der EasyPark-App können sie die Parkzeit ganz nach Bedarf starten oder beenden. Überzahlung oder eiliges Nachlösen am Automaten kommen nicht mehr vor. Durch einen Klick auf „Verlängern“ kann man zudem Strafzettel vermeiden, während man beispielsweise im Wartezimmer des Arztes sitzt und feststellt, dass es ein wenig länger dauert als gedacht.
Abgerechnet wird minutengenau. 15 Minuten vor Ablauf des digitalen Parkscheins meldet sich die App per Push-Nachricht oder SMS-Erinnerung.
Die EasyPark-App lässt sich kostenlos auf das Smartphone herunterladen. Man wählt noch eine Bezahlmethode aus Lastschrift, Kreditkarte, PayPal oder Apple Pay, außerdem gibt man das Kennzeichen des Wagens ein, und schon kann es losgehen. Die ersten Schritte werden auch auf Aufklebern an jedem Parkscheinautomaten angezeigt.
Die Transaktionskosten pro Parkvorgang betragen 15 Prozent der Parkgebühr, bzw. mindestens 20 Cent. Hinzu kommen die am Parkscheinautomaten ausgewiesenen, kommunalen Parkgebühren.
EasyPark findet bereits in über 185 deutschen Städten und auch international, in 14 europäischen Ländern, große Resonanz – auf der anderen Seite der Weser fand bereits seit Längerem Holzminden Gefallen am digitalen Parken.
In Höxter gibt es in der Kernstadt insgesamt 1118 Stellflächen für Autos. Über die Hälfte von ihnen wird bewirtschaftet. Auf etwa einem Drittel (339) ist das Bezahlen mit EasyPark möglich. Dies sind die Tiefgarage Post, die Parkplätze Berliner Platz und Amtsgericht sowie die Stellplätze am Straßenrand in der Corbiestraße, Westerbachstraße, Heiligengeiststraße, An der Kilianikirche, Gänsemarkt/Papenstraße und Sackstraße neben der ehemaligen Post. Die Freizeitanlage Höxter-Godelheim soll zur nächsten Saison folgen. Am Parkhaus Bachstraße erfolgt die Bewirtschaftung über eine Schranke, daher ist das EasyPark dort (noch) nicht vorhanden.
Strafzettel werden weiterhin analog bleiben, ob mit oder ohne App.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder