Drucken Versenden

Dorfgerechter Umbau der Bornstraße und Kirchstraße

Bild anzeigen

V.l.: Alexander Frewer, Tobias Bielefeld (Büro Turk), Joachim Holtemeyer, Thomas Groppe, Bürgermeister Hermann Temme und Johannes Schönhoff.

© Foto: privat

Hembsen (ozm) - „Lange haben wir dafür gekämpft“, sagt Bürgermeister Hermann Temme. Er freut sich, dass die Bauarbeiten zur Dorferneuerung in Hembsen nun gestartet sind. Besonders der Dorfgemeinschaft sei er sehr dankbar, die in den Dorfwerkstätten viele Abende damit verbracht habe, die Maßnahme ehrenamtlich vorzubereiten und auszuarbeiten. Auch Thomas Groppe, Bezirksverwaltungsstellenleiter, stellte fest, dass die Dorferneuerung eine sehr große Bereicherung für Hembsen bedeutet.
Joachim Holtemeyer, Vorsitzender des Bauausschusses, sagte: “Es ist toll, was sich in den letzten 25 Jahren auf den Dörfern getan hat. Wir haben uns ein lebenswertes Umfeld geschaffen und müssen weiter an diesem Zusammenhalt arbeiten.“
Im ersten Bauabschnitt wird zunächst der westliche Teil der Bornstraße bis zum Kreuzungsbereich Kirchstraße umgebaut. Im Vorfeld hat das Wasser- bzw. Abwasserwerk seine Leitungen untersucht, um etwaige Schäden zu lokalisieren und, sofern erforderlich, diese im Zuge der Erneuerung der Straßenoberflächen zu sanieren. Daher wird zunächst ein Teil der öffentlichen Regenwasserkanalisation ausgetauscht. Das Trinkwassernetz wird ebenfalls erneuert. Anschließend werden die Oberflächen neugestaltet. Die Bornstraße ist hierfür im Baustellenbereich gesperrt. Der erste Bauabschnitt soll bis zum Jahresende abgeschlossen sein. Im kommenden Jahr erfolgt der zweite Teil der Baumaßnahme bis einschließlich Dorfkreuz im Bereich „Großer Winkel / Am Graben“.
Die Baumaßnahme wird vom Ing.-Büro Turk aus Siddessen betreut. Verantwortlicher Ingenieur für das Abwasserwerk der Stadt Brakel ist Alexander Frewer, den Straßenbau betreut Franz-Josef Sentler. Die Bauausführung obliegt der Firma Schönhoff aus Brakel-Gehrden, die als Mindestbietender den Auftrag über 512.000 € erhalten hat, wobei rund 50m Regenwasserkanal und 230 m Trinkwasserleitung saniert, 900 m² asphaltierte Fahrbahn in der Bornstraße, 450m Pflasterrinne und 900m² Pflaster neu hergestellt werden. Die Stadt Brakel erhält hierfür einen Zuschuss in Höhe von 250.0000 €, wodurch der Förderanteil bei rd. 50% liegt.
Zudem übernimmt der Kreis Höxter als Straßenbaulastträger die Kosten für die Deckenerneuerung der Fahrbahn der Kirchstraße (K50).
Da bei einer derartigen Baumaßnahme Behinderungen für die Anlieger nie ganz ausgeschlossen werden können, bittet die Stadt Brakel um Verständnis. Für Fragen stehen ihnen die Projektbeteiligten gerne zur Verfügung.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder