Drucken Versenden
Einweihung des Hanekamps

Dritter Bauabschnitt ist fertiggestellt

Bild anzeigen

Feierliche Einweihung des Hanekamps mit kirchlichem Segen.

© Foto: privat

Brakel (ozm) - Der dritte Bauabschnitt der Oberflächenumgestaltung in Brakels historischer Innenstadt ist nun abgeschlossen. Hierbei handelt es sich um den unteren Teil des Hanekamps sowie um den Bereich von der Buchhandlung Schröder bis zur Einmündung der Warburger Straße. Neben notwendigen Kanalbauarbeiten wurde auch eine Wärmeleitung im Hanekamp verlegt, da die Sparkasse ein Blockheizkraftwerk bekommen soll, das unter anderem auch das Rathaus schon in der nächsten Saison mit Wärme versorgen könnte. Auch die Ecke Sparkasse/Annenapotheke wurde umgestaltet, da die Verkehrssituation entzerrt werden sollte. Die Blumenbeete vor der Apotheke und dem Friseur wurden entfernt, damit zwei zusätzliche Parkplätze in Schrägaufstellung geschaffen werden konnten.
„Ziel der Umgestaltung der Innenstadt war es, diese attraktiver zu gestalten. So wird auch die Aufenthaltsqualität und Verweildauer der Besucher erhöht“, sagte Bürgermeister Hermann Temme. Die Kriegerehrung und das Umfeld der dazugehörende Kapelle wurden ebenfalls umgestaltet. Die vier Linden, die an der Kapelle standen, waren teilweise morsch und mussten aus Sicherheitsgründen gefällt werden. "Wir haben jetzt an dieser Stelle vier sogenannte Stadt-Linden gepflanzt", sagt Franz-Josef Sentler vom Bauamt. "Die wachsen nur bis zu 25 Meter hoch", erklärte er. Das habe zum Vorteil, dass das Wurzelwerk in die Tiefe wächst und nicht zur Seite. Dadurch drohe keine Gefahr, dass Bauwerke angehoben oder beschädigt werden. Außerdem wurde eine neue Treppenanlage installiert. „Wie auch schon bei den anderen Bauabschnitten, haben wir besonders auf die Barrierefreiheit geachtet“, erklärte Sentler weiter.
Kostenpunkt für den Bauabschnitt vom Hanekamp bis Nieheimer Straße inklusive Kriegerehrung: rund 760.000 Euro. "60 Prozent der Kosten wurden vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert", sagte Bürgermeister Temme. Ohne die Fördermittel seien die Umbaumaßnahmen nicht machbar gewesen, so Temme.
Pastor Volker Walle und Diakon Klaus Lipka haben die neue Fußgängerzone sowie die Kriegerehrung offiziell eingeweiht und den kirchlichen Segen erteilt.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder