Drucken Versenden

Ferien(s)pass Höxter/Boffzen geht in die nächste Runde

Höxter/Boffzen (ozm) - Bereits zum 39. Mal seit 1981 wird der Ferien(s)pass in Kooperation von der Stadt Höxter und Samtgemeinde Boffzen veranstaltet. Vom 11. Juli bis zum 27. August bietet das Programm insgesamt 149 Veranstaltungen von 54 Veranstaltern.

Bild anzeigen

Hoffen auf rege Beteiligung (v.l.): Jennifer Fröhlich, Peter Kamischke, Iwona Lokaj, Bürgermeister Alexander Fischer und Bürgermeister Uwe König freuen sich auf den Ferienpass.

© Foto: Otto

Sowohl Höxters Bürgermeister Alexander Fischer als auch Uwe König, Bürgermeister der Samtgemeinde Boffzen, hatten es sich nicht nehmen lassen, zur Vorstellung dieses Programms in den Jugendtreff Höxter zu kommen.
„Das Programm ist umfangreicher als in den letzten Jahren“, lobte Bürgermeister Fischer die Arbeit der vielen Beteiligten, Veranstaltern und Sponsoren: „Es ist nicht selbstverständlich, dass wir jedes Jahr so ein tolles Programm zusammen bekommen.“ Bürgermeister König teilte den Dank und hob die Bedeutung des Ferienpass hervor: „Das Angebot zeigt, dass unsere Region lebt.“
Beide Bürgermeister freuen sich, dass es in Höxter und Boffzen dieses Angebot für Kinder und Jugendliche gibt, die ihre Sommerferien zum Teil oder ganz zuhause verbringen.
Neben vielen beliebten alten Bekannten sind auch einige Neuerungen im Programm. So kann man dieses Jahr zum Beispiel das Teddy- und Puppenmuseum und Steinheim besuchen und dort selber einen Teddy nähen, an Yoga Veranstaltungen teilnehmen oder bei Helle Bauer in Godelheim Einblicke auf einen Biohof gewinnen.
„Jeder findet im Programm etwas für sich. Es ist nicht nur was für Kinder dabei, sondern es gibt auch viel für Jugendliche“, findet Iwona Lokaj vom Jugendtreff Höxter.
Auch zahlreiche Ausflüge vom AK Ferien(s)pass stehen wieder auf dem Programm. Neben einer Fahrrad-Tour zur Tonenburg oder einem Besuch des Heidepark Soltau, ist für Peter Kamischke von Projekt Begegnung die Fahrt zur Superfly Trampolinhalle am 16. August ein Highlight. Inhaber des Huxori-Passes erhalten 50% Ermäßigung auf die Tagesausflüge.
Neu ist auch das Design des Heftes: Es kann von beiden Seiten gelesen werden. Ein Teil richtet sich an Jugendliche von 13 bis 18 Jahren, der andere an Kinder zwischen 6 und 12. Beide sind gekennzeichnet durch verschiedene Cover. Während das Cover für den Kinderteil durch einen Malwettbewerb ausgesucht wurde, ziert in Bild aus dem Superfly den Jugendteil.
„Die Aufteilung wurde gewählt, damit Kinder und Jugendliche ihre jeweiligen Veranstaltungen schnell finden können“, begründet Peter Kamischke das neue Layout. „Die Programmhefte werden über die Schulen verteilt“, berichtet Jennifer Fröhlich. Im Internet sind sie abrufbar unter www.hoexter.de, www.juzi-hoexter.de und www.boffzen.de. Auf der ersten Seite des Heftes gibt es eine Anleitung zur Anmeldung.
Anmeldungen können bis zum 19. Juni 2019 im Jugendtreff der Kreisstadt Höxter sowie im Bürgerbüro der Samtgemeinde Boffzen abgegeben werden.
Eine Anmeldung ist auch online möglich unter: http://www.hoexter.ferienprogramm-online.de
„Der Ferienpass ist jedes Jahr ausgebucht. Das ist ein gutes Zeichen, dass sich das Konzept bewährt hat“, macht Bürgermeister Fischer deutlich. Daher ist auch eine pünktliche Anmeldung wichtig.
Die Veranstaltungen werden jedoch nicht an diejenigen vergeben, die sich als erste anmelden. Stattdessen wird die Teilnahme unter allen rechtzeitigen Anmeldungen von einer Software fair verteilt, sodass alle Kinder und Jugendliche an so vielen Angeboten wie möglich teilnehmen können.
Die Abholung der Anmeldebestätigung und die Bezahlung der Kurse erfolgt vom 1. bis 5. Juli im Jugendtreff Höxter, Brenkhäuser Str. 3 oder im Büro von Projekt Begegnung, Mühlengrube 7 in Boffzen.
Iwona Lokaj verwies nochmal darauf, dass keine Briefe zur Bestätigung der Anmeldung versendet werden. Eltern können in der gesamten Bezahlwoche vorbeikommen, jedoch nicht mit Karte zahlen.
Für Fragen stehen Iwona Lokaj und Jennifer Fröhlich im Jugendtreff Höxter unter Tel. 05271/920393 und Peter Kamischke für Projekt Begegnung unter Tel. 0173 6694 613 zur Verfügung.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder