Drucken Versenden
Senioren- und Pflegeberatung baut Angebot weiter aus

Flyer informiert mehrsprachig über Pflege

Kreis Höxter (ozm) - Die meisten Menschen wünschen sich, auch im Alter möglichst lange ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Deshalb bietet der Kreis Höxter umfassende Beratungsleistungen zum Thema Pflege an. Um möglichst viele Bürgerinnen und Bürger zu erreichen, hat die Senioren- und Pflegeberatungsstelle einen Info-Flyer über Pflegegrade und Leistungen der Pflegekasse auch in türkischer, russischer und polnischer Sprache herausgegeben.

Bild anzeigen

Die Senioren- und Pflegeberatungsstelle des Kreises Höxter hat einen Info-Flyer über Pflegegrade und Leistungen der Pflegekasse in türkischer, russischer und polnischer Sprache herausgegeben. Dabei geholfen hat das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Höxter. Den neuen Flyer präsentieren Elif Bozkurt (l., Kommunales Integrationszentrum des Kreises Höxter) und Pflegeberaterin Kerstin Müller gemeinsam mit (v.l.) Reinhard Zimmer (Leiter der Abteilung Soziales, Pflege und Schwerbehinderung), Stefan Sebastian (Pflegeberater) und Klaus Brune (Leiter des Fachbereichs Familie, Jugend und Soziales).

© Foto: Kreis Höxter

„Menschen mit einer anderen Muttersprache haben es oft besonders schwer, sich über das Thema Pflege zu informieren. Mit diesem mehrsprachigen Angebot möchten wir ihnen die Orientierung erleichtern“, sagt Klaus Brune, Leiter des Fachbereichs Familie, Jugend und Soziales.
Die Übersetzung des Flyers haben Ehrenamtliche übernommen, die sich als Sprachlotsen beim Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Höxter engagieren. „Derzeit sind rund 90 Menschen, die neben Deutsch eine oder mehrere weitere Sprachen beherrschen, in unserem Sprachlotsen-Pool verzeichnet“, sagt Elif Bozkurt vom Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Höxter.
In dem Flyer werden viele Fragen beantwortet, die oft beim Thema Pflege auftreten wie zum Beispiel: Welche Pflegeformen gibt es? Wie findet man geeignete Pflegedienste, Anbieter von Kurzzeitpflegeplätzen oder Pflegeheime? Welche Unterstützung gibt es für pflegende Angehörige? Nach welchen Kriterien erfolgt die Einteilung in Pflegegrade?
Daneben enthält er die Kontaktdaten der Senioren- und Pflegeberatungsstelle. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Senioren- und Pflegeberatungsstelle des Kreises Höxter geben gerne am Telefon oder im persönlichen Gespräch Auskunft. Bei Bedarf kommen sie auch zu den Ratsuchenden nach Hause“, sagt Reinhard Zimmer, Leiter der Abteilung Soziales, Pflege und Schwerbehinderung des Kreises Höxter. Die Senioren- und Pflegeberatungsstelle des Kreises Höxter ist zu erreichen unter Tel. 05271/9653130.
Bei Gesprächen mit der Pflegeberatungsstelle ist der Einsatz von ehrenamtlichen Sprachlotsen ebenfalls möglich. „Das Kommunale Integrationszentrum würde in solchen Fällen weiterhelfen und versuchen, einen geeigneten Übersetzer zu vermitteln“, erklärt Elif Bozkurt.
In vielen Städten des Kreises Höxter bietet die Senioren- und Pflegeberatungsstelle einmal im Monat eine Sprechstunde an. Hier sind alle Termine im Überblick:
Bad Driburg: Jeden 4. Freitag von 10 bis 12 Uhr im Rathaus Bad Driburg, Am Rathausplatz 2, Raum 118.
Beverungen: In jedem geraden Monat jeden 2. Donnerstag von 10 bis 12 Uhr im Seniorenbüro Beverungen, Weserstraße 16.
Brakel: Jeden ersten Freitag 10 bis 12 Uhr in der Verwaltungsnebenstelle Brakel, Am Markt 6, 1. Etage.
Steinheim: Jeden ersten Donnerstag 14 bis 16 Uhr im Rathaus Steinheim, Marktstraße 2, Besprechungsraum Eingang C.
Warburg: Jeden dritten Freitag 10 bis 12 Uhr in der Stadtverwaltung Warburg, Bahnhofstraße 28, Raum 104.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder