Drucken Versenden
Land und Kreis würdigen Ehrenamtliche

Heimatpreis für drei Projekte

Von Barbara Siebrecht
Beverungen/Kreis Höxter – Im Rahmen eines Dankeschön-Festes in der Stadthalle Beverungen verkündete Landrat Friedhelm Spieker die Preisträger des Heimatpreises, der erstmals vergeben wurde. Knapp 500 Gäste, die sich alle ehrenamtlich engagieren, applaudierten den Preisträgern.

Bild anzeigen

Heribert Gensicki (Ländlicher Raum aktiv, Bürgerradweg), Ulrich Pieper (Arbeitskreis Flechthecken - Heimatverein Nieheim) und Christine Longère (Forum Anja Niedrighaus-Verein für journalistische und künstlerische Fotografie) nahmen die Urkunden und Schecks aus der Hand von Landrat Friedhelm Spieker entgegen.

© Foto: Siebrecht
Bild anzeigen

Christine Longère nahm für „Forum Anja Niedrighaus-Verein für journalistische und künstlerische Fotografie“ die Ehrung entgegen.

© Foto: Siebrecht

„Die Bereitschaft sich freiwillig zu engagieren, ist gerade bei uns im Kulturland Kreis Höxter hoch“, sagte der Landrat. „Ich habe selbst gestaunt: Es sind rund 27.000 Bürgerinnen und Bürger, die sich in 1.442 Vereinen, Initiativen und Wohlfahrtsverbänden freiwillig für die Allgemeinheit einsetzen.“ Als eines von fünf Elementen des Förderprogrammes des Landes „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen“ konnte der Heimat-Preis an drei Projekte vergeben werden, die aus einem Pool von Bewerbungen ausgewählt wurden. Spieker war es wichtig darauf hinzuweisen, dass die Verleihung des Heimatpreises Symbolcharakter hat und mit dem Fest nicht nur die Preisträger ausgezeichnet, sondern das ehrenamtliche Engagement insgesamt gewürdigt werden soll.
Den Heimatpreis des Kreises Höxter in der 3. Kategorie erhielt das Projekt „Bürgerradweg“ zwischen Sandebeck und Leopoldstal, der durch den kreisübergreifenden Verein „Ländlicher Raum aktiv“ (Höxter und Lippe) realisiert wurde. Die Verbesserung der Lebensqualität der Menschen vor Ort und des touristischen Qualität der Region wurden durch eine Urkunde und ein Preisgeld von 1.000 Euro gewürdigt.
In der zweiten Kategorie wurde der Arbeitskreis Flechthecken im Heimatverein Nieheim für den Erhalt der traditionellen Nieheimer Flechthecken ausgewählt. Die Flechthecken, die zum immateriellen UNESCO-Kulturerbe erklärt wurden, sind als lebende Zäune für den Hochwasser- und Wetterschutz und als Lebensraum von großer Bedeutung. Dem Arbeitskreis, dem es gelungen ist, auch junge Menschen einzubinden, wurden 3.000 Euro Preisgeld überreicht. Den Preis nahm stellvertretend Ulrich Pieper entgegen.
Der Heimatpreis in der Kategorie 1 wurde dem Verein „Forum Anja Niedrighaus – Verein für journalistische und künstlerische Fotografie“ zugesprochen, der im „Tillyhaus“, einem historischen Fachwerkhaus von 1610 ein Museum zu Ehren der durch einen Anschlag in Afghanistan umgekommenen Fotojournalistin und Pulitzer-Preisträgerin Anja Niedrighaus einrichten möchte. Die Fotografin stammt aus Höxter. Der Verein plant die Restaurierung des Hauses und die Einrichtung von Workshops und Ausstellungen in einem Haus der Begegnung. Themen wie die Wirkmacht von Bildern, die Ursachen von Flucht und Vertreibung und die Rolle der Medien in Konflikten sollen thematisiert werden. Im Nachbarhaus des Jacob Pins-Forums und im Herzen Höxters soll das Projekt umgesetzt werden. Für die Verwirklichung ihres Vorhabens können die Ehrenamtlichen das Preisgeld von 6.000 Euro gut verwenden.
In der an die Verleihung anschließenden Fragerunde wurde deutlich, dass alle Preisträger als Vertreter ihrer Gruppen für ihr Anliegen brennen und sich meist schon seit ihrer Jugend ehrenamtlich engagieren. Ehrenamt ist eben Herzenssache.
In geselligen Teil des Dankeschön-Festes gab es bei Häppchen vom Buffet und Musik der Kollerbecker „Band Blech & Ko“ reichlich Gelegenheit für die geladenen Gäste sich auszutauschen.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder