Drucken Versenden
„Rund um den Solling“

In die Pedale für die gute Sache

Bild anzeigen

Fahrradfahren für die DKMS – darum ging es bei der zwölften Auflage von Rund um den Solling. Trotz Corona machten sich mehr als 150 Radsportlerinnen und Radsportler auf den Weg, um auf vier verschiedenen Strecken für die gute Sache in die Pedale zu treten.

© Foto: Kreissportbund Holzminden

Holzminden (ozm) - Der Lions Club Holzminden hat ein Zeichen gesetzt: Trotz der Corona-Umstände wurde die traditionelle Benefizveranstaltung „Rund um den Solling“ zugunsten der DKMS ein großer Erfolg. „Wir wollten uns unbedingt für die gute Sache einsetzen. Umso mehr danke ich allen Teilnehmenden für ihre große Disziplin bei der Einhaltung der Corona-Regeln", sagt Lions-Präsident Carl Otto Künnecke. „Wir mussten manchen Kompromiss eingehen, doch der Erfolg gibt uns recht: Die Radsportler aus der Region stehen hinter unserer Veranstaltung und unterstützen mit ihrer Teilnahme gerne die DKMS“, sagt Künnecke, der schon im Vorfeld auf die Grundeinstellung der Lions hingewiesen hatte. „Wir wollen helfen, dafür stehen die Lions. Umso schöner ist es, wenn wir mit ‚Rund um den Solling‘ Hilfe leisten können, die jeder sehen kann.“ Auch wenn nicht ganz die Teilnehmerzahlen erreicht wurden wie üblich, war er mit der Resonanz sehr zufrieden. „Wir haben recht kurzfristig entschieden, die Veranstaltung trotz Corona zum zwölften Mal anzubieten. Dass wir trotzdem über 150 Teilnehmende hatten, zeigt, welche Bedeutung ‚Rund um den Solling‘ in der Region besitzt. Die Synergie von Sport und Spenden! Das ist einfach klasse“, so Künnecke.
Die große Solling-Vogler-Runde über 115 Kilometer, die Mountainbike-Runde über 57 Kilometer und die 63 Kilometer lange Weserrunde führte die Teilnehmenden über bekanntes Terrain. Die größte Umstellung gab es in der kleinen Runde über knapp 30 Kilometer, die normalerweise zum Welterbe Corvey geführt hat. Mitorganisator Bernd Wiesendorf lobt die Disziplin der Teilnehmenden. „Wir haben bei der Organisation darauf gesetzt, dass die Radsportler sich vernünftig verhalten und wurden nicht enttäuscht“, zieht er ein zufriedenes Fazit: „Trotz Corona war ‚Rund um den Solling‘ für uns als Veranstalter und für alle Teilnehmenden wieder ein Erlebnis.“

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder