Drucken Versenden
Campe-Gymnasiums Holzminden mit dem Heinz Nixdorf MuseumsForum

Kooperation vereinbart

Holzminden (ozbs) - Das Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF) in Paderborn hat bereits mehrere Kooperationen mit Schulen abgeschlossen. Mit dem Campe-Gymnasium Holzminden vereinbarte nun erstmals eine Schule außerhalb von Nordrhein-Westfalen eine enge Zusammenarbeit mit dem weltgrößten Computermuseum.

Bild anzeigen

HNF-Geschäftsführer Dr. Jochen Viehoff (l.), die MINT-Beauftrage des Campe-Gymnasiums Frauke Lambertz-Eh und Schulleiter Georg Muschik mit Schülern der Klasse 7-1 im HNF

© Foto: Jan Braun/HNFHNF-Geschäftsführer Dr. Jochen Viehoff (l.),

„Wir wollen den MINT-Bereich an unserer Schule ausbauen und wenn wir uns dafür Unterstützung holen, dann im HNF“, betonte Schulleiter Georg Muschik bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages. Ziel der Zusammenarbeit ist es, den Schülerinnen und Schülern Naturwissenschaften und Technik nahzubringen und Begeisterung für diese Fachgebiete zu wecken. Die Schüler aller Jahrgangsstufen sollen demnach innerhalb von zwei Jahren ausgewählte Veranstaltungen im HNF besuchen. Dazu gehören museumspädagogische Workshops, Module des Schülerlabors oder Führungen durch das Museum.
Ein besonderes Angebot ermöglichen die Schulleitung und das HNF den Schülerinnen und Schülern an bestimmten Nachmittagen. Dann steht ihnen das Schülerforschungszentrum coolMINT.forscht, das die
Universität Paderborn und das HNF gemeinsam betreiben, mit speziellen Angeboten zur Verfügung. Wer will, kann dann mit dem Zug von Holzminden nach Paderborn fahren und sich für ein paar Stunden einem technischem oder naturwissenschaftlichem Thema widmen. Erste Veranstaltungen in der Vergangenheit haben gezeigt, dass die Jugendlichen das Angebot mit großer Begeisterung annehmen und bereits Wartelisten eingerichtet werden mussten.
Eine weitere Attraktion für die Kooperationsschulen bedeutet es, dass das HNF 30 Dauerfreikarten zur Verfügung stellt, sodass sowohl das Lehrerkollegium als auch die Jugendlichen mit ihren Familien für Recherchen auch nach Schulschluss und am Wochenende kostenlos das Museum besuchen können.

 

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder