Drucken Versenden
Feierstunde in der Aula des Kreishauses

Kulturpreis für Franziska Pollmann

Höxter (ozv) - Freudestrahlend und sichtlich gerührt nahm Franziska Pollmann aus Reelsen von Landrat Friedhelm Spieker die Urkunde zum Kulturpreis 2018 des Kreises Höxter entgegen.

Bild anzeigen

Der Kulturpreis 2018 des Kreises Höxter geht an die 16-jährige Posaunistin Franziska Pollmann aus Reelsen. Während einer Feierstunde in der Aula des Kreishauses in Höxter überreichte Landrat Friedhelm Spieker ihr die Urkunde. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert.

© Foto: Kreis Höxter

Im Beisein von Familie und vielen Freunden bewies die 16-jährige Posaunistin in der Feierstunde in der Aula des Kreishauses, das die Jury der Auszeichnung mit ihr als Preisträgerin eine exzellente Wahl getroffen hat.
Voll des Lobes hob Landrat Spieker in seiner Laudatio die beeindruckenden Erfolge der jungen Kulturpreisträgerin im Wettbewerb „Jugend musiziert“ hervor: „Beim Regionalwettbewerb in Höxter, beim Landeswettbewerb in Wuppertal und beim Bundeswettbewerb in Lübeck immer einen ersten Preis mit der Höchstpunktzahl von 25 Punkten – Das ist wirklich spitze!“
Diese überragenden Ergebnisse haben dazu geführt, dass Franziska Pollmann in die „Junge Philharmonie OWL“ und sogar ins Bundesjugendorchester aufgenommen worden ist. „Das ist ein toller Start in ihre gewünschte berufliche Zukunft als Profi-Musikerin“, sagte Landrat Spieker.
Wie hervorragend sie dafür geeignet ist, stellte Franziska Pollmann während der Feierstunde im Kreishaus unter Beweis. Begleitet am Klavier von Sumi Lee von der Hochschule für Musik aus Detmold begeisterte sie ihr Publikum mit den Stücken „Sonata Vox Gabrieli“ von Stjepan Šulek und „Romanze“ von Carl Maria von Weber sowie als Solistin „Elegy for Mippy" von Leonard Bernstein.
Musikalisch geprägt wurde Franziska Pollmann in der Musikkapelle ihrer Heimatgemeinde Reelsen, in der auch ihre Eltern Trompete spielen. „Bei einer derart musikalischen Familie ist ein solches Talent kaum verwunderlich“, dankte Landrat Spieker den Eltern der diesjährigen Kulturpreisträgerin für ihre Unterstützung. „Ob die Teilnahme am Wettbewerb Jugend musiziert, die Junge Philharmonie OWL oder das Bundesjugendorchester – bei aller Begeisterung, es ist auch immer ein erheblicher Aufwand zu leisten. Wenn die Eltern nicht dahinter stehen, können solche Träume schnell zerplatzen.“
Trotz ihres Talentes und der beeindruckenden Erfolge bleibt Franziska Pollmann selbst bescheiden. „Ich freue mich riesig über die Auszeichnung. Aber ich hätte nie gedacht, dass ich von der Jury ausgewählt werde“, zeigte sie sich überglücklich. „Schließlich gibt es so viele andere tolle Künstler und Musiker im Kreis Höxter.“
Der mit 2.000 Euro dotierte Kulturpreis des Kreises Höxter dient der Förderung junger Künstlerinnen und Künstler, die im Kulturland aufgewachsen sind, leben oder künstlerisch tätig sind. Mit dem seit 1991 vergebenen Preis unterstützt der Kreis die Entfaltung junger Talente.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder