Drucken Versenden

Landrat lädt zum Blaulichtbrunch

Bild anzeigen

Vogelblick auf den Blaulichtbrunch.

© Foto: privat

Holzminden (ozm) - Es ist eine lieb gewordene Tradition geworden: Einmal jährlich lädt Landrat Michael Schünemann Vertreter*innen aller am Katastrophenschutz beteiligten Organisationen zu einem Blaulichtbrunch ein. Ziel ist es, den engen Austausch zu pflegen und das gegenseitige Kennenlernen zu fördern, um im Einsatzfall schnelle Wege zu haben. In diesem Jahr feierte die Veranstaltung ein kleines Jubiläum, bereits zum zehnten Mal trafen sich Vertreter der verschiedenen regionalen Institutionen. Als Gastgeber stellte das Technische Hilfswerk des Ortsverbandes Holzminden Arbeit und Know How der eigenen Mannschaft vor.
Landrat Schünemann bedankte sich in seinem Grußwort im Namen des Landkreises Holzminden für den unermüdlichen Einsatz der ehrenamtlichen Helfer*innen im Rahmen des Einsatzes im Hochwassergebiet. Er wies in dem Zusammenhang auf die erfolgreiche Zusammenarbeit der verschiedenen Hilfsorganisationen hin und verdeutlichte, wie wichtig die ehrenamtliche Tätigkeit bei der Bewältigung solcher Lagen sei.
Zahlreiche Neuigkeiten stellte im Anschluss der THW-Ortsbeauftragte Ralph Böker vor. So werden ab Oktober diesen Jahres drei junge Menschen ihren Bundesfreiwilligendienst im Ortsverband Holzminden leisten. Und auch technisch hat das THW aufgerüstet. Von besonderem Interesse war in diesem Zusammenhang der Trupp „Unbemannte Luftfahrt“ mit seinen Drohnen. Neben dem Trupp sind in Holzminden außerdem auch noch die Fachgruppen Verpflegung, Wassergefahren und Ortung am Standort Holzminden angesiedelt. Ralph Böker konnte berichten, dass das THW in diesem Jahr schon 8.250 Einsatzstunden abgeleistet hat. Mitglieder des Ortsverbands waren unter anderem bei der Bombenräumung in Göttingen und nach dem Starkregenereignis in Rheinland-Pfalz bzw. Nordrhein-Westfalen vor Ort. Zu letzterem sind die nächsten Unterstützungsanfragen schon eingegangen. Daneben gab es aber auch einige örtliche Einsätze, von denen die Unterstützung beim Scheunenbrand in Polle sicher für etliche Anwesende noch in bester Erinnerung war.
Alle Teilnehmenden konnten sich von der Qualität der technischen Ausstattung und des Fahrzeugparks beim THW-Ortsverband ausführlich selbst überzeugen. Die Fachgruppe Verpflegung stellte anschließend unter Beweis, dass eine Verköstigung von bis zu 200 Personen im Einsatz durchaus lecker sein kann.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder