Drucken Versenden
Regierungsvizepräsidentin übergibt 250.000 Euro

Ludowinengarten lädt zum Entspannen und Spielen ein

Brakel (ozm) - Schilder wie "Rasen betreten verboten" mag Regierungsvizepräsidentin Anke Recklies überhaupt nicht - dies sagte sie bei der Übergabe des Förderbescheides für den Ludowinengarten in Bökendorf. Die Idee hat sie begeistert, denn dort kommen alle Generationen zusammen und es darf nach Herzenslust getobt, gespielt und ausgeruht werden.

Bild anzeigen

Übergabe des Förderbescheid für den Ludowinengarten.

© Foto: privat

Bürgermeister Hermann Temme bedankte sich in Anwesenheit einiger Bezirksausschussmitglieder und Vertreter der Leader-Region Kulturland Kreis Höxter bei der Regierungsvizepräsidentin der Bezirksregierung Detmold für das hohe Fördergeld aus dem Programm. 48 Projekte werden aus dem Regierungsbezirk gefördert, aber nur vier Projekte werden mit einer Förderung von 250.000 Euro bedacht. "Dies ist für Bökendorf, Brakel und das Kulturland Höxter ein fantastisches Projekt, das das Leben hier auf dem Land noch lebenswerter macht. Hier hat jeder etwas davon, egal ob Einwohner oder Besucher. Daher ist das Geld gut angelegt", sagte Hermann Temme bei der Übergabe des Förderungsbescheids.
Der neue Ludowinengarten wird in Bökendorf in der Drudestraße oberhalb der Kirche entstehen.
In Bökendorf spielen Märchen und Geschichten schon seit langer Zeit eine wichtige Rolle. Aus der Bevölkerung (Dorfwerkstatt 2013) heraus, hat sich daher der Wunsch entwickelt, eine Folgenutzung für das Grundstück, auf dem bis zu einem Brand die ehemalige Grundschule stand, zu entwickeln. Unter dem Arbeitstitel „Ludowinengarten“ wurde ein generationenübergreifendes Nutzungs- und Gestaltungskonzept erarbeitet und Fördergelder aus dem LEADER-Programm beantragt.
Die kulturellen und historischen Wurzeln des Ortes finden hier in besonderer Weise eine passende Berücksichtigung. Im 19. Jahrhundert bildete sich im Herrenhaus Bökerhof um die Brüder Werner und August von Haxthausen ein Kreis literarisch ambitionierter junger Leute. Die Bereiche sind ausgewählten Märchen der Brüder Grimm zugeordnet und vermitteln durch ihre Ausgestaltung jeweils „die Stimmung“ der einzelnen Geschichten. Entstehen wird eine barrierefreie Park- und Spielfläche. Jung und Alt können hier verweilen und sich austauschen. Die neuartige Begegnungsstätte hat für jede Altersgruppe einen eigenen Märchenbereich, zum Beispiel der Froschkönig als Wasserspielrondell für die Kleinsten, das Hexenhäuschen mit Feuerstelle für die Jugend und den rosenbewachsenen Dornröschenpavillon für Senioren.
Das Projekt trägt nicht nur zur Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität für die Ortsbewohner bei, sondern stärkt und sichert auch die örtlichen Einrichtungen (Kindertageseinrichtung, St. Josef Seniorenhaus mit dem Neubau der Tagespflege) sowie die Vereine mit ihren vielfältigen Angeboten und Ansprüchen. Der Platz bietet sich zudem für Vereinsfeste sowie die Sommerfeste des Seniorenhauses an. Das Thema Märchen wird durch den Ludowinengarten erstmals im Kreis Höxter in Szene gesetzt. Märchen werden somit erleb- und lernbar. Das bietet eine Ausstrahlungskraft für die gesamte Region. Das Kulturangebot wird durch den Ludowinengarten im Kultur- Musterdorf Bökendorf erweitet. Es entsteht ein neuer Rast- und Knotenpunkt auf der Radfahrstrecke zwischen den Tourismus- Musterdörfern Vörden und Bellersen sowie dem Kultur-Musterdorf Bökendorf.
Im ersten Anlauf (im Januar 2017) wurde das Projekt bei der LEADER-Vorstandsitzung vertagt und noch einmal überarbeitet. Der Vorstand der LEADER Lokalen Aktionsgruppe wünschte, dass der Schwerpunkt und das Alleinstellungsmerkmal „Märchen“ wurden hier noch einmal stärker fokussiert werden sollte. Das Projekt wurde schließlich im April 2017 durch Michael Wickel und Karl-Eitel John dem LEADER-Facharbeitskreis vorgestellt und mit 182 Punkten bewertet. So stimmte der LEADER-Vorstand Ende April 2017 dieser überarbeiteten Version zu und gewährt die Höchstzuwendung von 250.000,00 Euro gemäß der LEADER-Richtlinie. Darüber hinaus entstehende Kosten werden von der Stadt Brakel getragen. Der Antrag wurde durch die Stadt Brakel vorbereitet und Ende 2018 über die Lokale Aktionsgruppe (LAG) der LEADER-Region Kulturland Kreis Höxter an die Bezirksregierung Detmold eingereicht.
Durch die Bevölkerung und die Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge gGmbH wird das Projekt befürwortet und mit Spenden in Höhe von 12.500,00 Euro unterstützt. Stellvertretend für den LEADER-Vorstand begleiteteten Johannes Potthast, für das LEADER-Regionalmanagement, Christiane Sasse die Übergabe.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder