Drucken Versenden
HAWK-Studierende pflanzen Obstbäume

Mit dem Spaten für den Klimaschutz

Holzminden (ozm) - Eine engagierte Gruppe des Studienganges Green Building von der HAWK am Standort Holzminden pflanzte am 3. Oktober Obstbäume auf den Holzmindener Streuobstwiesen.

Bild anzeigen

HAWK-Studentin Gina Schneider möchte etwas aktiv für den Klimaschutz tun und nimmt dafür auch am Feiertag den Spaten in die Hand.

© Foto: privat

Insgesamt zehn Studierende beteiligten sich tatkräftig an der bundesweiten Baumpflanzaktion, dem sogenannten „Einheitsbuddeln“, am Tag der Deutschen Einheit. Durch das Pflanzen der Obstbäume möchten die Studierenden zum Klimaschutz und einem vielfältigen Landschaftsbild in der Region Holzminden beitragen.
Zuerst suchte das Team passende Plätze für die jungen Pflanzen, bevor es mit Muskelkraft tatkräftig Löcher in den Boden buddelte. Jedes Bäumchen bekam seinen Platz zugewiesen und wurde vom Team fachmännisch eingegraben und zum Abschluss noch mit einer Portion Wasser versorgt. Am Ende der Aktion waren alle Obstbäume auf der Streuobstwiese platziert und Pflaumen-, Apfel- und Kirschbäume schlagen nun in ihrer neuen Umgebung Wurzeln.
Die Studierenden zeigen durch diese Aktion, dass sie sich nicht nur für ein „grünes“ Studium eingeschrieben haben, sondern dass sie sich auch in ihrer Freizeit für mehr Nachhaltigkeit und den Schutz des Klimas engagieren. Green-Building-Studentin Gina Schneider erklärt: „Ich mache bei der Aktion Einheitsbuddeln mit, weil ich damit zum Klimaschutz beitragen und die Stadt Holzminden stärken kann.“ Johannes Backsmann hebt hervor, wie wichtig die tatkräftige Unterstützung eines jeden Einzelnen ist: „Mir war diese Aktion besonders wichtig, da durch einen kleinen Baum Mehrwert für Natur, Umwelt und Tiere geschaffen wird. Das Einheitsbuddeln ist ein gutes Beispiel dafür, dass die Handlung jedes Einzelnen für eine bessere Zukunft zählen.“ Auch einige Erstsemester nutzen die Gelegenheit bei der privat organisierten Aktion teilzunehmen und erste Kontakte zu Kommilitoninnen und Kommilitonen zu knüpfen. Denn auch das Kennenlernen und Miteinander der Studierenden in Zeiten von Corona sollte durch diese Aktion ermöglicht werden.
Der Studiengang Green Building bildet zukünftige Fachkräfte für den Bausektor akademisch aus, um energieeffiziente und nachhaltige Gebäude entstehen zu lassen oder diese entsprechend zu sanieren. Die Studierenden demonstrieren mit dieser Aktion auch nach außen sichtbar, dass sie das Thema Nachhaltigkeit tatkräftig in ihrer Freizeit unterstützen und zum Klimaschutz positiv beitragen wollen.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder