Drucken Versenden
Beratungsbüro der Selbsthilfe

Neuer Raum für Treffen

Bild anzeigen

Zu den ersten Gästen bei der offiziellen Eröffnung des Beratungsbüros der BSK durch den Landesvorsitzenden Karl Josef Günther gehörte auch Bürgermeister Hermann Temme (3.v.r.).

© Foto: privat

Brakel (ozm) - Bisher wurden Beratungen von Menschen mit Behinderungen in den privaten Räumen des Leiters der BSK, Karl Josef Günther, durchgeführt. Seit Mitte Juni können sich Hilfesuchende in den neuen Räumlichkeiten der BSK Landesvertretung Selbsthilfe Körperbehinderter in der Warburger Straße 25 melden. Auch Mitgliedertreffen sollen hier von nun an möglich sein. Der Landesvorsitzende, Karl Josef Günther, stellte fest, dass es immer mehr Menschen mit Behinderungen gibt, die Hilfe oder Beratung brauchen. Deshalb sei die BSK froh, zentral gelegene, selbstverständlich barrierefreie Räumlichkeiten in Brakel gefunden zu haben, hob Günther hervor. Bürgermeister Hermann Temme erläuterte in seinem Grußwort, wie wichtig es sei, dass man gemeinsam die vielen sichtbaren und unsichtbaren Barrieren unserer modernen Gesellschaft beseitige. Er stellte eine inklusive Gesellschaft als gemeinsames Ziel des Bevölkerung und der Verantwortlichen vor. Die Stadt Brakel sei, besonders bei Bauprojekten, hinsichtlich der Barrierefreiheit immer dankbar für die Hilfe Betroffener und dankte Karl Josef Günther für die Unterstützung in den vergangenen Jahren. Durch die Barrierefreiheit in allen Bereichen des Lebens könne man die Lebensqualität aller Mitmenschen – mit und ohne Behinderung – steigern, so der erste Bürger der Stadt. Infos zur Beratungsstelle bekommt man bei Karl Josef Günther per eMail an info@bsk-brakel.de oder telefonisch unter Tel. 05272/9498.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder