Drucken Versenden

Neues Lehrerzimmer für Gemeinschaftsgrundschule

Bild anzeigen

Freuen sich über den Beginn der Bauarbeiten (v.l.): Thomas Rehrmann (RSK Architekten), Schulleiterin Maria Komm, Bürgermeister Hermann Temme, Tobias Nolte (Firma Allerkamp-Lücking) und Christoph Rustemeyer (Technisches Gebäudemanagement, Stadt Brakel).

© Foto: privat

Brakel (ozm) - Mit dem offiziellen Spatenstich haben am Freitag, 16. Februar 2018, die Arbeiten für den Neubau eines gemeinsamen Lehrerzimmers an der Gemeinschaftsgrundschule Brakel begonnen. Seit der Fusion der beiden Schulen bestanden zwei getrennte Lehrerzimmer, was sich im Schulalltag als nicht praktikabel erwies. "Wir freuen uns, dass die Stadt Brakel in ein gemeinschaftliches Lehrerzimmer investiert und künftig lange Wege vermieden werden können, berichtet die Schulleiterin Maria Komm. Entstehen wird ein eingeschossiger, stützenfreier Flachdachbau in massiver Bauweise. In dem Gebäude mit einer Grundfläche von insgesamt 260 Quadratmetern werden das Lehrerzimmer mit circa 165 Quadratmeter und auch zusätzliche Nebenräume und sanitäre Anlagen untergebracht werden. „Durch diese wichtige Investition und die damit verbundenen Verbesserungen für unsere Grundschule, wird der Schulstandort Brakel nachhaltig verbessert und auch für die Zukunft weiter ausgebaut“, so Bürgermeister Hermann Temme.
Zurzeit werden zwei Klassenräume als Lehrerzimmer genutzt. Diese Räumlichkeiten stehen künftig zusätzlich für den allgemeinen Schulbetrieb zur Verfügung. Mit Blick auf die steigende Anzahl an Kindern, gerade vor dem Hintergrund der Nachmittagsbetreuung, ist die zusätzliche Raumkapazität in den nächsten Jahren sehr bedeutsam. Da sich das gesamte Areal der Grundschule in einer Schwemmlehmschicht befindet, gestaltet sich die Gründung des neuen Gebäudes eher schwierig. Der Baugrund wurde allerdings umfangreich untersucht und nach detaillierten Berechnungen kann auf die Installation teurer Betonbohrpfähle verzichtet werden. Ein großzügiger Bodenaustausch ist hier ausreichend, eine spätere mögliche Aufstockung des Gebäudes wurde mit in die Planungen eingerechnet. Geplant und entworfen wurde das neue Lehrerzimmer vom Architekturbüro RSK in Gehrden. Die Investitionskosten für die gesamte Baumaßnahme liegen bei schätzungsweise 770.000 Euro. Die Finanzierung wird ausschließlich aus dem Förderprogramm „Gute Schule 2020“ für die kommunale Schulinfrastruktur im Bundesland NRW erfolgen. Mit der Tiefbaufirma Hake und dem Bauunternehmen Allerkamp-Lücking sind bereits zwei Firmen aus der Region beauftragt worden, alle anderen Gewerke werden noch beschränkt ausgeschrieben, so dass 90 Prozent aller Leistungen durch heimische Firmen ausgeführt werden.
Der Schulbetrieb kann trotz der Bauarbeiten nahezu ungestört weiterlaufen. Spätestens nach den Herbstferien 2018 soll das „neue“ Lehrerzimmer der Grundschule Brakel bezugsfertig sein.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder