Drucken Versenden
Weihnachtsmarkt Höxter

Plätzchensonntag, Weihnachtsdorf und Live-Musik

Von Marc Otto
Höxter – Adventliche Stimmung unter einem Lichterdach: Die „Gute Stube“ der Stadt, der Marktplatz, kleidet sich einmal mehr gar festlich. Mit sternengleicher Illumination, weihnachtlichen Klängen und allerlei leckeren Düften lockt sie die Besucher herbei.

Bild anzeigen

Vorsitzender der Werbegemeinschaft Jürgen Knabe und Marktmeister Christoph Hecker freuen sich auf einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt.

© Foto: Otto

Der Weihnachtsmarkt in der Märchenstadt, seit über 40 Jahren organisiert durch die Werbegemeinschaft Höxter, setzt auf eine stabile Mischung aus Neuem und Altbewährtem. Wer hier Stammgast ist, wird seine „alten Bekannten“ unter den Buden und Schaustellern finden, ebenso aber auch neue Gesichter. Eins ist sicher: Der Weihnachtszauber ist bereits eingezogen und hat es sich sehr gemütlich gemacht auf dem Marktplatz. Ins Auge springt dabei vor allem die Linde, welche allein 5000 LED-Leuchten trägt.

Bild anzeigen

Die Illumination des Marktplatzes.

© Foto: Otto


Die offizielle Eröffnung ist bereits geschehen: Am 28. November läuteten Bürgermeister Alexander Fischer und Jürgen Knabe, Vorsitzender der Werbegemeinschaft, den Weihnachtsmarkt ein. Es spielte auf das Blasorchester der Musikschule Höxter – nicht zum letzten Mal, was Musikliebhaber freuen dürfte. Die Musikschule spielt seit Jahr und Tag keine kleine Rolle bei den Events und Festivitäten der Stadt Höxter, und so ist ihr ein fester Platz im Weihnachtsprogramm sicher. Der nächste Termin ist direkt ein Höhepunkt für den Markt, der bis zum 24. Dezember 2019 bestehen wird: Der Plätzchensonntag am 8. Dezember. Dieser Sonntag ist ein Verkaufsoffener, und von 13 bis 18 Uhr locken nicht nur Budenzauber und Fahrgeschäfte, sondern auch die großen und kleinen Angebote des Einzelhandels in die Fußgängerzone. Der Spielkreis der Musikschule spielt ab 16 Uhr, während die „Bläser“ um 17 Uhr die Bühne übernehmen. Klassisch wie eh und je, darf auch das Ponyreiten nicht fehlen. Zudem sind Sammler aufgerufen, sich wieder nach den Plätzchenformen umzusehen: Diesmal sind es Engelchen-Plätzchen.
Glühwein und Crepes, Reibekuchen und Mandeln, ganz viel Kunsthandwerk und regionale Produkte – dies alles und noch mehr gibt es bis zum 24. Dezember auf dem Marktplatz. Ein uriges „Weihnachtsdorf“ mit Tannenbäumen als Kulisse und Hackschnitzeln als gemütlichem Boden dient gern als erster Anlauf- und Treffpunkt für Gruppen. Hier man sich schon einmal mit einer heißen Tasse die Hände wärmen – ob der Inhalt nun hochprozentig ist oder alkoholfrei.
Für die Unterhaltung sorgen beispielsweise die Musikschule, Castellos Puppentheater (immer samstags mit verschiedenen Stücken) und die Partyband „Dolce Vita, aber auch Heiner Rusche“, der etwa am 15. Dezember um 16 und 17 Uhr ein musikalisches Programm für die ganze Familie auf die Bühne bringt. „Herr Müller und seine Gitarre“ sind am 22. Dezember zu Gast.
Am Montag, 23. Dezember, spielt sich um 17 Uhr die große Verteilung der Hauptgewinne ab – denn auch die Weihnachtsverlosung darf nicht fehlen. Über 400 Sofortgewinne und 78 Hauptgewinne warten darauf, gezogen zu werden und eine vorweihnachtliche Freude zu bereiten.
Am 24. Dezember um 12 Uhr erfolgt dann der Abschluss, traditionell mit den Weihnachtsgrüßen der Musikschule – und jedem, der sich gesanglich anschließen mag.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder