Drucken Versenden
Freizeitanlage

Pumptrack bereit für Parcours-Fahrer

Bild anzeigen

Dirk Lücke vom Planungsbüro L2, Bürgermeister Daniel Hartmann, Baudezernentin Claudia Koch sowie der Leiter der Stadtgärtnerei Ralf Haffke eröffnen den Pumptrack.

© Foto: Stadt Höxter

Godelheim (ozm) - Der Pumptrack in der städtischen Freizeitanlage in Godelheim ist nun endlich offiziell eröffnet und somit freigegeben worden. Während der Eröffnung probierten bereits zahlreiche Interessierte den Parcours aus.
Bürgermeister Daniel Hartmann freute sich, mit dieser weiteren Sportmöglichkeit in Höxter die Bewegung, Fitness und Koordination von Kindern und Jugendlichen fördern zu können. Der Rundkurs ist mit 1.500 qm der größte Pumptrack im Kreis Höxter und ergänzt das Freizeitangebot in der Stadt mit der bereits vorhanden Skateranlage und dem Dirt-Track am Bielenberg. Daniel Hartmann war sich sicher: „Diesen Track zu bauen war die richtige Entscheidung der Stadt Höxter. Es freut mich, den Spaß und die Begeisterung der Jugendlichen auf der Pumptrack zu erleben. Diese Strecke ist ein echter Gewinn, denn der Parcours ist für alle Räder und auch für Skateboards sowie für jede Altersklasse geeignet.“ Bei der Eröffnung mit dabei waren auch Pumptrack-Profifahrer der ausführenden Baufirma. Sie zeigten den staunenden Zuschauern ihr akrobatisches Können auf der nagelneuen Strecke.
Daniel Hartmann betonte: „Die Stadt Höxter legt großen Wert auf die Steigerung der Lebens- und Wohnqualität in Höxter. So konnten wir inzwischen das Spielplatzkonzept erfolgreich umsetzen, die Schulhöfe attraktiver umgestalten und wir schaffen neue Spielmöglichkeiten auf dem künftigen Landesgartenschaugelände.“
Der Bürgermeister bedankte sich beim Planungsbüro L2 aus Borgentreich für die fachliche Begleitung und bei der ausführenden Firma Pumptrack aus Augsburg, die als erfahrener Betrieb für die reibungslose Erstellung der Anlage gesorgt hat.
Die Kosten für Bau und Planung lagen bei ca. 200.000 Euro. Zur Finanzierung mussten keine Mittel aus dem städtischen Haushalt verwendet werden. Dies lag zum einen an der Förderung des Landes NRW, aber auch an dem finanziellen Engagement Höxteraner Bürgerinnen und Bürgern, denen Daniel Hartmann ganz herzlich dankte.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder