Drucken Versenden
Weserbergland Cup

Skateboardbegeisterte am Stahler Ufer

Bild anzeigen

Die Sieger des zweiten Stopps des Weserbergland Cups (v.l.): Johannes Görgens (3.), Tobias Schmidt (1.) und Niklas Höckermann (2.).

© Foto: privat

Holzminden (ozm) – Vor kurzem fand am Skateplatz Stahler Ufer in Holzminden die zweite Runde des Weserbergland-Cups im Skateboarding statt. Die Veranstalter vom Rollkultur Weserbergland e.V. hatten sich für dieses Event etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Neben den üblichen Rampen stand an diesem Tag ein altes Schrottauto, sicher präpariert mit abgeklebten Scheiben und abmontierten Scheinwerfern auf dem Platz. Dieses wurde kostenlos von der Firma Alburg Recycling aus Bevern zur Verfügung gestellt und am Ende der Veranstaltung fachgerecht wieder abtransportiert. Die Contest-Teilnehmer waren begeistert.
Bereits in der Vergangenheit hatte sich Bürgermeister Christian Belke sehr für den Ausbau des Skateplatzes engagiert, und auch an diesem Tag brachte er eine frohe Botschaft mit: Die Mittel für die dringend notwendige Erweiterung des Platzes sind bewilligt. Der Auftrag sei bereits vergeben.
Im Anschluss begann der Contest. Insgesamt 16 Teilnehmer aus den Kreisen Holzminden und Höxter, aber auch aus Hannover, Hildesheim, Paderborn, Lemgo und Bielefeld traten an und wurden von zahlreichen Schaulustigen, die sich bei strahlendem Sonnenschein am Stahler Ufer eingefunden hatten, bestaunt und bejubelt.
Aufgrund der noch fehlenden Miniramp konnte an diesem Tag nur die Kategorie Street stattfinden. Die Teilnehmer wurden in vier Gruppen aufgeteilt und starteten so in den Wettkampf um den Einzug in die Finalrunden. Pro Gruppe bekam jeder zunächst einen 45-sekündigen Einzelrun. Anschließend fuhr die gesamte Gruppe gemeinsam für 3 Minuten eine sogenannte Jam-Session. Eine vierköpfige Jury bewertete die dargestellten Tricks und wählte so durch Punktbewertung die sechs Finalisten aus, die in einem kleinen Finale um die Plätze vier bis sechs und im großen Finale um die Plätze eins bis drei für den Tagessieg antreten durften.
Im kleinen Finale setzte sich Christopher Lee Dreyer aus Hameln auf Platz vier durch, vor Chris Kendon aus Lemgo (Platz fünf) und Till Paulmann aus Deensen (Platz sechs). Im Finale erreichte Johannes Görgens aus Hildesheim, der an diesem Tag auch als Moderator fungierte, den dritten Platz. Niklas Höckermann aus Bielefeld gelang der Sprung auf Platz zwei. Tagessieger wurde der Paderborner Tobias Schmidt. Dieser landete auch schon bei dem Contest zur Teileröffung des Holzmindener Skateplatzes im vergangenen Jahr ganz oben auf dem Siegertreppchen.
Nach den Finalrunden stand der Best-Trick-Wettbewerb an, ein Modus, in dem die Jury eine bestimmte Rampe des Parks auswählt und die Fahrer an dieser ihre besten und schwersten Tricks zeigen. Gewähltes Objekt war hier natürlich das Schrottauto. Neben einem spektakulären Wallride an der Seite des Autos von Chris Kendon und einem Boneless Fingerflip auf der Motorhaube von Christopher Lee Dreyer setzte sich aber auch hier der Paderborner Tobias Schmidt durch. Er zeigte einen Tre-Flip (ein Trick, bei dem das Skateboard im Sprung gleichzeitig um die Längs- und die Querachse gedreht wird) über die gesamte Motorhaube. Trotz zahlreicher Fehlversuche gab er nicht auf, stand diesen Trick schließlich doch noch perfekt und wurde von seinen Mitstreitern lautstark gefeiert.
Nach der Siegerehrung klang die Veranstaltung mit einer lockeren Session aus. Die Vereinsmitglieder hielten bereits den ganzen Tag Grillwürstchen, Waffeln und Getränke für das Publikum bereit und spätestens jetzt hatten sich auch die Skateboard-Akrobaten ihre Stärkung verdient.
Der zweite Teil der Veranstaltungsreihe wurde wieder von einem Filmteam des neu gegründeten lokalen TV-Senders wsr.tv begleitet, die demnächst einen Beitrag hierzu veröffentlichen wollen.
Die Veranstalter des Rollkultur Weserbergland e.V. freuen sich schon auf die dritte Runde der Contestserie, die am 13. August 2022 in Eschershausen am Skatepark an der Sporthalle stattfinden wird. Wer teilnehmen möchte, kann sich direkt am Veranstaltungstag vor Ort eintragen. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Wer einfach nur zuschauen möchte, ist ebenfalls herzlich willkommen. Es gibt abseits der Wettkampfrunden die Möglichkeit, mit den Mitgliedern des Vereins ins Gespräch zu kommen, einfach mal in die Skateboard-Welt reinzuschnuppern oder mehr über die Vereinsarbeit und andere Projekte zu erfahren.
Fotos und Videos des Tages, weitere Infos zum Weserbergland-Cup und zur Vergabe der Cup-Punkte sowie auch zu allen Unterstützern und Sponsoren finden sich unter http://www.rollkultur-weserbergland.de und in den Sozialen Medien, auf den Seiten des Vereins.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder