Drucken Versenden
Die Polizei berichtet:

Sprengung eines Geldautomaten

Holzminden (ozv) – In der Nacht von Donnerstag, 06. Juli bis Freitag, 07. Juli 2017 gegen 03.35 Uhr haben bislang unbekannte Täter einen Geldautomaten in der Commerzbank an der Fürstenberger Straße in Holzminden gesprengt.

Bild anzeigen

Zur Fahndung wurde ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

© Foto: Polizei

Mindestens zwei Täter flüchteten anschließend mit einem grauen Motorroller vom Tatort in Richtung Hafendamm. Diese trugen dunkle Bekleidung und Motorradhelme. Der Motorroller wurde bereits im Bereich der Straße "Bleiche" aufgefunden und wird wie auch der Tatort selbst durch Kriminaltechniker aus Hameln und Holzminden untersucht.
Bei den Fahndungsmaßnahmen waren Streifenwagen aus drei niedersächsischen Landkreisen und aus Nordhessen und Ostwestfalen beteiligt. Die Streifenwagen am Boden wurden aus der Luft durch einen Polizeihubschrauber unterstützt, der insbesondere das Weserufer absuchte. Die umfangreichen Fahndungsmaßnahmen blieben bislang erfolglos.
Die Feuerwehr war vor Ort eingesetzt, um Messungen im Vorraum vorzunehmen und eine Gefährdung für die Einsatzkräfte, insbesondere bei der kriminaltechnischen Spurensuche, auszuschließen.
Ob die Täter Geld erbeutet haben, steht derzeit noch nicht fest. Der Sachschaden soll mehr als 10.000 Euro betragen.
Zeugen, die verdächtige Aktivitäten oder auffällige Personen bzw. Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Holzminden (Tel. 05531/9580) in Verbindung zu setzen.

 

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder