Drucken Versenden
Brakeler Annentag 2017

... Und über allem thront das Riesenrad

Von Marc Otto
Brakel - Auf drei Böllerschüsse folgte erst ein Fassanstich, und dann ließ man dem Kirmestrubel auch offiziell freie Bahn: Der Annentag meldete sich in seiner 262. Auflage zurück und präsentierte sich dabei so turbulent, bunt und vielfältig wie eh und je.

Bild anzeigen

Der Annentag beweist sich als Besuchermagnet - besonders für Familien.

© Foto: Otto

280 Aussteller und 14 Fahrgeschäfte, zwei Partyzelte mit hochkarätigen Gaststars, eine Buffetmeile samt Offener Bühne und viel, viel mehr lockte rund 350.000 Besucher an. Es entfaltete sich ein Langes Wochenende voller Spiel, Spaß, Lachen und Musik zwischen Entenangeln und Kentucky-Pferderennen, Flammlachs und Schoko-Döner, Kettenkarussel und Riesenrad.
Als abschließende Glanzpunkte dürfen natürlich auch Viehmarkt und Höhenfeuerwerk nicht fehlen.


Positives Resümee an allen Fronten: Marktmeister Benedikt Gönnewicht samt Team sowie Polizei, Einzelhandel und Marktbeschicker zeigten sich allesamt hochzufrieden. Letztere lobten den Annentag als „fabelhaften Platz, der sich durchaus auch mit Libori messen kann“. Die Polizei verzeichnete indes ein ruhiges Wochenende mit lediglich 30 Einsätzen - 18 weniger als im Vorjahr - und eine erstklassige Zusammenarbeit mit den Veranstaltern. Auch die Security an den Festzelten leistete gute Arbeit.
Der Einzelhandel freute sich vor allem über den Verkaufsoffenen Sonntag, der den etwas verregneten Samstag nicht nur kompensieren konnte, sondern sogar eine Steigerung zum letzten Jahr erreichte.
So zeigte sich einmal mehr, dass Brakels liebstes Volksfest nicht nur die Einheimischen immer wieder aufs Neue zu begeistern vermag, sondern auch weit über die Grenzen von Stadt und Region hinaus einen starken Stand hat.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder