Drucken Versenden
Erweiterung der unfallmedizinischen Behandlung am Klinikum Weser-Egge

Unfallmedizinische Versorgung am St. Ansgar

Höxter/Kreis (ozbs) - Im Zuge der Neuaufstellung der Unfallchirurgie des Klinikum Weser-Egge wird zum Sommer die Versorgung unfallverletzter Patienten erweitert. die Nofall-Ambulanz im St. Ansgar-Krankenhaus öffent für BG-Patienten zu Kernzeiten.

Bild anzeigen

Chefarztes der Klinik für Unfallchirurgie, Frank Blömker

© Foto: privat

Neben den Standorten Bad Driburg und Brakel hat der Landesverband der Berufsgenossenschaften (BG) in Höxter montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr die ambulante unfallmedizinische Versorgung von Schul- und Arbeitsunfällen am St. Ansgar Krankenhaus genehmigt. Unfallverletzte „Berufsgenossenschafts“ (BG)-Patienten können in dieser Zeit behandelt werden, Anmeldungen sind unter Tel. 05271-662005 möglich. Bei Arbeits – oder Wegeunfällen spricht man von BG-Fällen: Das sind beispielsweise Unfälle in Betrieben, Schulen oder Kindergärten. Zum Behandlungsumfang gehört die Notfallversorgung der Patienten ebenso wie die entsprechende Nachsorge.
Die Versorgung erfolgt in der Notfall-Ambulanz des St. Ansgar-Krankenhauses unter der Leitung des Chefarztes der Klinik für Unfallchirurgie, Frank Blömker. "Das neue ambulante Angebot in Höxter zu den Kernzeiten erweitert die Versorgungsmöglichkeiten. Ich freue mich, mit meinem Team die unfallmedizinische Versorgung im Kreis und in der Kreisstadt Höxter zu stärken", so Frank Blömker.
Das neue Angebot in der zentralen Notfall-Ambulanz des St. Ansgar Krankenhauses Höxter startete am Montag, dem 4. Juni 2018.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder