Drucken Versenden

Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein

Höxter (ozm) - Ein Autofahrer, der am Donnerstagabend des 18. Februar von der Polizei mit Alkohol und Drogen, aber ohne Führerschein am Steuer kontrolliert wurde, war in den frühen Morgenstunden des 19. Februars nochmals mit dem Auto unterwegs und erwischt worden.
Ein Polizeibeamter, der am Donnerstag gegen 20.40 Uhr privat unterwegs war, bemerkte in Höxter-Godelheim die auffällige Fahrweise eines Renault Laguna mit auswertigem Kennzeichen. Der Renault überholte in der Ortschaft das Auto des Polizeibeamten und ein weiteres Auto und fuhr auf der Gegenfahrbahn an einer Verkehrsinsel links vorbei. Andere Verkehrsteilnehmer wurden dabei nicht gefährdet. Mit hoher Geschwindigkeit fuhr der Renault in Richtung Höxter.
In Höxter erkannte der Polizeibeamte den Wagen auf der Stummrigen Straße wieder. Mit einem hinzugerufenen Streifenwagen konnte der Renault auf der Neuen Straße angehalten und kontrolliert werden. Im Auto befanden sich der 39-jährige Fahrer und drei erwachsene Insassen. Der Fahrer war alkoholisiert und zeigte drogentypische Ausfallerscheinung. Ein Drogenvortest verlief auf Kokain und THC positiv. Auf der Polizeiwache in Höxter wurde daher eine Blutprobe entnommen. Die Überprüfung des Mannes serbischer Abstammung, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, ergab zudem, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Unabhängig vom Alkohol- und Drogenkonsum hätte er das Auto somit gar nicht fahren dürfen. Das Fahren eines Fahrzeugs wurde dem 39-Jährigen untersagt. Das konnte der Mann offensichtlich nicht nachvollziehen.
Nur wenige Stunden danach, am Freitagmorgen gegen 01.30 Uhr, bemerkte eine Streifenwagenbesatzung auf der Albaxer Straße in Höxter ein Auto mit auffälliger Fahrweise. Der Fahrer reagierte über eine Strecke von rund zwei Kilometern nicht auf Anhaltzeichen und hielt erst an, als sich ein Streifenwagen kurzzeitig links neben das Auto setzte. Bei dem Fahrer handelte es sich um den 39-Jährigen, der zuvor schon kontrolliert wurde. Diesmal war er alleine unterwegs. Er stand immer noch unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen. Ihm wurde erneut eine Blutprobe entnommen.
Den Fahrzeugschlüssel bekam der Mann nicht zurück, er wurde sichergestellt. Seine Begleiter aus der ersten Verkehrskontrolle wurden über den Standort des Autos und den Verbleib des Schlüssels informiert. Dem 39-jährigen Autofahrer drohen nun Strafverfahren wegen Drogenbesitz, Fahren unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol und wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder