Drucken Versenden
Zonta International

Vierstellige Spende für besondere Projekte

Kreis Höxter (ozm) - In seinem Einsatz zur Verbesserung der Lebenssituation von Frauen schaut der Zonta-Club Höxter über die Region hinaus in die Welt. Er spendete jetzt 6.000 Euro für Hilfsprojekte der Dach-Organisation "Zonta international".

Bild anzeigen

Der Zonta-Club Höxter unterstützt internationale Projekte mit 6000 Euro: Präsidentin Claudia Bonefeld (2.v.r.) mit den Vorstandsdamen Heike Jandt (von links, Schriftführerin), Leonore von Falkenhausen (Schatzmeisterin) und Ana Maria Castro de Linzner (Vizepräsidentin).

© Foto: privat

"Bildung, Gesundheit, Chancengleichheit im Beruf: In vielen Bereichen sind Frauen und Mädchen weltweit benachteiligt. Außerdem sind sie Opfer von geschlechtsspezifischer Gewalt", konstatiert Claudia Bonefeld, Präsidentin des Zonta-Clubs Höxter. "Dieses Unrecht gilt es zu bekämpfen. Entsprechende Hilfsoffensiven von 'Zonta international' verdienen daher unsere Unterstützung." Der Service-Club in Höxter - ein Zusammenschluss berufstätiger Frauen in verantwortungsvollen Positionen - ist Teil dieses internationalen Netzwerks.
Ihre Spende haben die Frauen aufgeteilt. 2.000 Euro gehen an den ZISVAW-Fonds von "Zonta international". Im aktuellen Hilfsprojekt dieses Fonds geht es darum, die Zahl der frühen Ehen in Niger zu reduzieren. Sie seien eine Form sexueller und geschlechtsspezifischer Gewalt. Die Spenden von Zonta helfen unter anderem bei der Sicherstellung einer Ausbildung für jugendliche Mädchen. Politisch bekräftigt "Zonta international" die Forderung, dass das Mindestalter für die Ehe auf 18 erhöht wird.
In Nepal, wo seit dem Erdbeben im April und Mai 2015 die Gefahr des Menschenhandels gestiegen ist, hilft "Zonta international" aus einem weiteren Fonds. Einer der Ansätze ist wiederum die Bildung: Unter anderem geht es darum, Frauen, Wanderarbeitern und Hinterbliebenen mit einer Berufsausbildung Perspektiven zu eröffnen und sie in ihren individuellen Kompetenzen zu stärken. In diese Offensive bringt der Zonta-Club Höxter ebenfalls 2.000 Euro ein.
Die übrigen 2.000 Euro gehen schließlich an den so genannten "Rose-Fonds": Ihn hat "Zonta international" eingerichtet, um für Hilfsprojekte, die durch zweckgebundene Spenden nicht komplett unterstützt werden können, eine Rücklage zur Bezuschussung zu haben.
Auf diese Drittelung des Spendenbetrages hat sich der Zonta-Club Höxter bei einer seiner regelmäßigen Zusammenkünfte verständigt. "Es ist uns ein Anliegen, benachteiligte Frauen zu unterstützen und dazu beizutragen, ihre Lebenssituation von Frauen im rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und beruflichen Bereich zu verbessern", sind sich die Zonta-Frauen einig.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder