Drucken Versenden
Fünf-Punkte-Plan für die Innenstadt

Zielgerichtete und effiziente Zusammenarbeit

Von Marc Otto
Holzminden – Um die Attraktivität der Holzmindener Innenstadt zu steigern, setzten sich am 23. November Bürgermeister Jürgen Daul sowie Andreas Nolte und Oliver Heine vom Werbekreis zu einem Initialgespräch zusammen. Herausgekommen ist dabei ein Fünf-Punkte-Plan, dessen Ziel es ist, zur Verschönerung der Innenstadt beizutragen sowie vorherrschende Defizite auszumerzen.

Bild anzeigen

Präsentieren die Melde-App „Meldoo“ (v.l.): Oliver Heine (Werbekreis), Bürgermeister Jürgen Daul, Katrin Konradt (Stadtmarketing), Andreas Nolte (Werbekreis) und Burkhard Woitczyk, Leiter des Ordnungsamtes.

© Foto: Otto

Ein Punkt umfasst etwa neue, größere Mülleimer: Die vorhandenen Mülleimer verfügen allesamt über eine geringe Gesamtkapazität, auch ist die Öffnung recht klein und die Optik eher unansehnlich. Mit den neuen Mülleimern soll sich dies ändern: Für den Anfang werden künftig fünf oder sechs neue Modelle aufgestellt werden, frei stehend und in weinrot gestrichen.
Weinrot werden auch die Sitzbänke: Sie werden entweder komplett ausgetauscht oder renoviert, je nach Bedarf.
Eine weitere „Baustelle“ stellt der Hundekot dar. Um diesem Problem entgegen zu wirken, wurden bislang gemeinsame Kontrollgänge von Ordnungsamt und Polizei durchgeführt, zu den typischen „Gassi-Zeiten“ in der Frühe und am Abend. Das Ertappen auf frischer Tat gestaltet sich jedoch verständlicherweise dennoch schwer. Weitere Maßnahmen sind daher in der Überlegungsphase.
Weiterhin ist es ein Thema, mehr Parkplätze zu schaffen, vor allem in der Mittleren Straße sowie der Hinteren Straße.
Besondere Aufmerksamkeit dürfte der letzte Punkt, die Melde-App „Meldoo“ erfahren: Sie wird am 1. Februar ihren Dienst in Holzminden aufnehmen. Mit ihrer Hilfe können Handy-Nutzer unkompliziert und schnell Missstände, Vandalis, Verschmutzungen oder Wildwuchs, an die zuständigen Fachleute in der Verwaltung weiterleiten. Dazu muss lediglich ein Foto geschossen und über die App versendet werden. Die App notiert direkt den Standort, was den Zuständigen das Auffinden des Schadens erleichtert.
Die Melde-App wird vorerst für ein halbes Jahr in Probezeit gehen. Herunterladbar ist sie unter www.meldoapp.de.
„Es wurde zielgerichtet und effektiv gearbeitet, in einer ausgesprochen harmonischen Atmosphäre“, so Bürgermeister Jürgen Daul.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder